Der PI und warum es andere Metriken für Social Media braucht

Ein Beitrag im Off-the-Record-Blog von Olaf Kolbrück hat mich gestern einmal mehr bestätigt, dass wir beim Community SUMMIT auf den Themen der Zeit liegen. In seinem Beitrag schreibt Olaf Kolbrück über eine Podiumsdiskussion auf der OMD (ich war auch dort und habe hier über meine Kurz-Erfahrung gebloggt!):

PI als Währung ist ein Geburtsfehler des Web, aber einer mit dem gegenwärtig noch gearbeitet werden muss. Weil echte Alternativen noch fehlen. Bessere Lösungen, so der Tenor, sollten und müssten dann wohl nicht nur Verweildauer und Co sondern vor allem Aspekte wie Kostenmodelle für die Kundengewinnung und Zielgruppenansprache berücksichtigen.

In Zeiten von Social Networks und Engagement Marketing sind Metriken über den Abruf einer Information/Botschaft nicht mehr ausreichend. Folgen wir der Idee des “Engagement Marketing“, müssen wir auch das “Engagement” messen und als Kennzahlen für die Aktivität heranziehen – ich habe mich ja hier schon einmal ansatzweise damit beschäftigt.

Ich sehe, dass die Effekte des “Engagement” dabei in zweierlei Richtungen gemessen werden müssen: einmal in Bezug auf “was hat es bei der Person bewirkt” (sprich seine Awareness, Involvement etc) und in Bezug auf “was hat die Person auf andere erwirkt” (sprich seine Influencer-Aktivität).

Bezüglich der von Olaf Kolbrück’s niedergeschriebenen Meinung des Panels

Der sinnvollste Ort um solch ein System zu entwicklen, da waren sich die Herren einig, wäre die AGOF

bin ich mir aber nicht so sicher – denn hinter der AGOF steht die Eyeball-Industrie und die schert sich nicht wirklich um das “Engagement”. Diese “Traffic-Generierungsindustrie” hat ihren Job getan, wenn viele Leute eine Botschaft “gesehen” oder “geklickt” haben – warum sollte sich daher eine AGOF mit diesem Thema beschäftigen, wenn sich die finanzierenden Mitglieder für das Thema gar nicht interessieren?

Nein – die richtige Organisation für das Vorantreiben dieser Metriken ist die AG.SM (Arbeitsgemeinschaft Social Media) – und ich freue mich, dass wir mit Jörg Blumtritt, den Vorsitzenden dieser Arbeitsgemeinschaft beim Community SUMMIT haben und hier zusammen mit den Anwesenden Community-Experten über relevante Meßgrößen diskutieren können. (Für alle AG.SMler: Jörg Blumtritt hat von uns einen Code für die ermäßigte Anmeldung zum Community SUMMIT erhalten!)